SC Einheit Dresden

Aus DSC-Archiv.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen
SC Einheit Dresden
Logo des SC Einheit Dresden
Name Sportclub Einheit Dresden
Clubfarben Rot-Weiß
Gegründet 21. November 1954
Gründungsort Adams Gasthof Moritzburg
Umbenannt 19. April 1990
Sportstätte Sportpark Ostragehege
Vorgänger und Nachfolger
BSG Rotation Dresden (Fußball, 1954)
BSG Einheit Dresden-Süd (Handball, 1955)
BSG Einheit Ring Dresden (Tischtennis, 1955)
BSG Post Dresden (Rudern, 1955)
HSG Wissenschaft TH Dresden (Eishockey, 1960)
BSG Post Dresden (Eiskunstlauf, 1962)
BSG Lokomotive Dresden (Handball, 1966)
FSV Lokomotive Dresden (Fußball, 1966)
BSG Post Dresden (Schach, 1966)
BSG Verkehrsbetriebe Dresden (Eishockey, 1982)
ESC Dresden (Eiskunstlauf & Eisschnelllauf, 1989)
Dresdner SC 1898 (1990)

Der Sportclub Einheit Dresden (kurz SC Einheit Dresden oder SCE Dresden oder SCED genannt) wurde am 21. November 1954 in Adams Gasthof in Moritzburg gegründet.

Im Fußball übernahm der SC Einheit Dresden die komplette 1. und 2. Fußballmannschaft sowie die besten Nachwuchsspieler der BSG Rotation Dresden.

Bis zum 18. Februar 1963 war der SC Einheit Dresden neben dem SC Einheit Berlin einer von zwei zentralen Sportclubs der Sportvereinigung Einheit in der DDR. Anschließend wurde der SC Einheit Dresden zentraler Sportclub des Bezirks Dresden.

Zum 31. Dezember 1986 trainierten 716 Leistungssportler in elf Sektionen beim SC Einheit Dresden. Nur beim SC Dynamo Berlin (1.082), beim TSC Berlin (798) und beim SC DHfK Leipzig (766) waren mehr Athleten bei einem DDR-Sportclub aktiv.

Die Sektionen Eiskunstlauf und Eisschnellauf des SC Einheit Dresden wurden infolge eines DTSB-Beschlusses am 28. Oktober 1989 als ESC Dresden ausgegliedert.

Am 19. April 1990 beschloss der SC Einheit Dresden die Umwandlung in einen eingetragenen Verein und Umbenennung in Dresdner SC 1898.

DDR-Staatsbetrieb[Bearbeiten]

Als zentraler Sportclub des Bezirks Dresden war der SC Einheit Dresden ein Staatsbetrieb, der drittgrößte im DDR-Sport. Der Unterhalt kostete die Staatskasse jährlich 6,5 Millionen DDR-Mark.

Zum 1. Januar 1989 beschäftigte der SC Einheit Dresden 256,5 Vollzeitpersonal-Planstellen, die sich wie folgt zusammensetzten:

  • 6 Clubvorstände: Vorsitzender, Vorsitzender Eissport, stv. Vorsitzender, stv. Vorsitzender Eissport, stv. Vorsitzender Ökonomie, stv. Vorsitzender Organisation
  • 31 Funktionäre: Einsatzleiter, Internatsleiter, Technischer Leiter, 11 Mitarbeiter Organisation, 6 Mitarbeiter Internat, 5 Mitarbeiter Meßtechnik, 3 Mitarbeiter Sport, Mitarbeiter Foto/Film, Mitarbeiter Kader, Mitarbeiter Ökonomie
  • 142 Trainer: 26 Leichtathletik, 24 Eiskunstlauf, 17 Rudern, 17 Schwimmen, 13 Turnen, 12 Eisschnelllauf, 9 Fechten, 9 Wasserspringen, 8 Kanu, 7 Gewichtheben
  • 43,5 Mitarbeiter: Bilanzbuchhalter, 2 Sachbearbeiter Rechnungswesen, Sachbearbeiter Kader, Sachbearbeiter Organisation, Sachbearbeiter Sport, Sachbearbeiter Wirtschaft, 7 Sekretärinnen, 2 Telefonistinnen, 12 Kraftfahrer Pkw/Lkw/KOM, 12 Physiotherapeuten, 3,5 Wachmänner
  • 12 Produktionsarbeiter: 10 Handwerker, 2 Raumpfleger
  • 22 Küchenkräfte: Küchenleiter, stv. Küchenleiter, Chefkoch, 15 Köche, 3 Küchenarbeiter, Büfettier

Clubvorsitzende des SC Einheit Dresden[Bearbeiten]

Zeitraum Clubvorsitzender
21.11.1954 bis 15.04.1962 Hans Wodni
15.04.1962 bis 31.05.1965 Werner Fritzsche
01.06.1965 bis 31.03.1966 Helmut Müller
01.04.1966 bis 31.05.1974 Helmut Schäfer
01.06.1974 bis 31.05.1978 Günter Hegewald
01.06.1978 bis 31.03.1983 Hans-Joachim Reuße
01.04.1983 bis 30.11.1989 Heinz-Peter Wichtel
01.12.1989 bis 19.04.1990 Günter Mauckisch

[Bearbeiten]