Dresdensia SV Dresden

Aus DSC-Archiv.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dresdensia SV Dresden
Vereinslogo des Dresdensia SV Dresden
Name Dresdensia Sportverein
zu Dresden e. V.
Vereinsfarben Schwarz-Gelb
Gegründet 13. Oktober 1921
(Dresdner TV: 11. Dezember 1843)
Aufgelöst 19. Oktober 1946
Sportstätte Sportplatz an der Teplitzer Straße
Vorgänger und Nachfolger
SSA Dresdensia ATV Dresden (1921)
SG Friedrichstadt (ATV Dresden, 1945)

Der Dresdensia Sportverein zu Dresden e. V. (kurz Dresdensia SV Dresden oder Dresdensia Dresden und im Volksmund "Die gelbe Gefahr", "Die Leichtathleten" oder "Die Turner" genannt) entstand am 13. Oktober 1921 bedingt durch die sogenannte reinliche Scheidung aus der SSA Dresdensia ATV Dresden, die im Juli 1914 entstand, als sich der im Herbst 1898 innerhalb des ATV Dresden gegründete FC Dresdensia Dresden der Spielabteilung des ATV Dresden anschloss.

1945 wurde der Verein verboten und aufgelöst und am 19. Oktober 1946 schließlich aus dem Vereinsregister gelöscht. Ein direkter Nachfolger entstand nicht. Der Dresdensia-Stammverein ATV Dresden ging am 24. Juni 1945 in der SG Friedrichstadt auf.

Sportstätten[Bearbeiten]

Zeitraum Sportstätte
1898 bis 1904 Sportplatz an der Lennéstraße
1904 bis 1913 Sportplatz an der Wiener Straße (ab 13. März 1910 Radrennbahn Dresden-Reick genannt)
1913 bis 1918 Sportplatz an der Nossener Brücke
1918 bis 1920 Radrennbahn Dresden-Reick
1920 bis 1924 Sportplatz an der Lennéstraße (ab 16. Mai 1923 Ilgen-Kampfbahn genannt)
1924 bis 1929 Dresdensia-Sportpark
1929 bis 1932 Ilgen-Kampfbahn
1932 bis 1945 Sportplatz an der Teplitzer Straße

Der Verein trug seine Heimspiele im Fußball auf der städtischen Ilgen-Kampfbahn aus, bis am 24. August 1924 wenige hundert Meter weiter der Dresdensia-Sportpark an der Johann-Georgen-Allee eröffnet wurde. Dieser musste jedoch wegen der II. Internationalen Hygiene-Ausstellung 1930 abgerissen werden. Heute befindet sich dort die Cockerwiese. Auf dem am 19. Juni 1932 mit einem Freundschaftsspiel gegen den Dresdner SC eröffneten Sportplatz an der Teplitzer Straße im Stadtteil Südvorstadt hatte der Verein bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs seine neue Heimat.

Sportarten[Bearbeiten]

Zum 1. Juli 1928 hatte der Verein 1.140 Mitglieder. Im Dresdensia SV wurden Boxen, Faustball, Fußball, Gymnastik, Handball, Leichtathletik, Wandern, Wassersport und Wintersport betrieben. Bekanntester Sportler aus heutiger Sicht war der Fußballer Helmut Schön, der das Dresdensia-Trikot zwischen 1925 und 1930 trug.

1920 wurden bei Dresdensia die ersten mitteldeutschen Handballmannschaften der Frauen und Männer gegründet. Die erste mitteldeutsche Meisterschaft 1923 wurde sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen vom Dresdensia SV gewonnen.

Vereinsvorsitzende[Bearbeiten]

Zeitraum Vorsitzender
1898 bis 1909 Fritz Müller
1909 bis 1910 Alfred Ziegelmann
1910 bis 1911 Woldemar Daschke
1911 bis 1913 Franz Fanta
1913 bis 1918 Erich Leistner
1918 bis 1921 Rudolf Klotz
1921 bis 1925 Martin Nowicki
1925 bis 1931 Erich Leistner
1931 bis 1936 Martin Nowicki
1936 bis 1941 Erich Leistner
1941 bis 1946 Johannes Kayser

Erfolge[Bearbeiten]

Faustball[Bearbeiten]

  • Mitteldeutscher Frauen-Meister 1928
  • Ostsächsischer Frauen-Meister 1928, 1931, 1932, 1933

Fußball[Bearbeiten]

  • Vizemeister der 1. Klasse Dresden 1904 (FC Dresdensia Dresden)
  • Vizemeister der 1. Klasse Ostsachsen A 1908 (FC Dresdensia Dresden)
  • Meister der Bezirksklasse Dresden-Bautzen 1935
  • Meister der 1b-Klasse Ostsachsen 1924
  • Meister der 1b-Klasse Ostsachsen B 1933
  • Meister der 1. Kreisklasse Dresden 1 1934

Handball[Bearbeiten]

  • Mitteldeutscher Meister 1923
  • Mitteldeutscher Frauen-Meister 1923
  • Mitteldeutscher Vizemeister 1925, 1927
  • Ostsächsischer Frauen-Meister 1921, 1923

Leichtathletik[Bearbeiten]

Fußballspiele gegen den DSC[Bearbeiten]