TSV Stahl Riesa – DSC (13.10.2007)

Aus DSC-Archiv.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zum nächsten Auswärtsspiel unseres DSC am Samstag, den 13.10. beim TSV Stahl Riesa wird es wieder einen Fanbus geben. Der Fahrpreis beträgt 10,- Euro. Abfahrt ist um 12.30 Uhr an den Kassenhäuschen des Heinz-Steyer-Stadions. Bereits über 40 Anmeldungen liegen dafür vor.

Für den DSC-Fan-Bus kann man sich bei Roy Helbig (Tel.: 0175/6711818) oder Andreas Tschorn vom Supporters-Club Dresden anmelden – entweder persönlich, telefonisch, per E-Mail (Online-Team@dresdner-sc.de) oder in den DSC-Internet-Foren. Der Fahrpreis wird erst während der Fahrt fällig. Abfahrt ist wie immer an den Kassenhäuschen des DSC-Stadions im Sportpark Ostragehege.

Alle DSC-Fans, die einen Fanschal ihres Sportclubs tragen, erhalten 1,- Euro Rabatt.

Spielstatistik[Bearbeiten]

Stahl Riesa: Meyer – Tietze – Hanzlik, Hönigschmid – Kaiser, Gutsche, Träger, Tschirschke – Stemberg, Schamber (59. Heyne), Rasper (68. Kunze)

Dresdner SC: Horn – Niederlein, Kaltofen, Fennert, Preißiger – Haase, Steglich, Niese, Opitz (75.Mauersberger) – Gläsel (42. Helbig), Csobot (83. Becht)

Tore: 0:1 Steglich (6. Min), 0:2 Gläsel (15. Min), 0:3 Csobot (50. Min), 0:4 Hanzlik (ET/53. Min), 0:5 Haase (57. Min)

Besondere Vorkomnisse: 60. Min Horn [DSC] pariert Elfmeter von Rasper [Riesa]

Zuschauer: 452

Spielbericht[Bearbeiten]

Mit einem 5:0 Kantersieg ist der Dresdner SC vom Auswärtsspiel beim Tabellendritten TSV Stahl Riesa zurückgekehrt. Gleich auf vier Positionen wechselte Harald Fischer das Team, das gegen die SG Weixdorf einen Sieg knapp verpasst hatte. Abwehrroutinier Albrecht Kaltofen und der wieder genesene Robert Gläsel, standen wieder zur Verfügung. Zudem rückten Nico Opitz und Andre Csobot in die Anfangself.

Kurz nach dem Anpfiff des Spiels kamen die Gastgeber zur ersten kleineren Möglichkeiten, doch Rico Kaiser verfehlte mit drei Fernschüssen das Tor von Stefan Horn. Auf der anderen Seite machten es die Dresdner besser und Stefan Steglich traf mit einem direkt verwandelten 20-Meter-Freistoß zum 1:0 für die Gäste. In der 15. Minute ist es Robert Gläsel der auf 2:0 für den DSC erhöht, einen Fehlpass von Nicki Rasper schnappt sich der Stürmer, zieht in den Strafraum und trifft ins lange Eck. Nur kurz darauf kann nach einer Flanke Kay Hönigschmid im letzten Moment vor Gläsel klären. Die DSC-Abwehr hat mit den wenigen Angriffen der Riesaer keine großen Mühen, nur ein Schuss kommt auf das Tor von Stefan Horn, der die Chance von Rasper jedoch klären kann (24. Minute). Auf Seiten des Dresdner SC verpassen Andre Csobot (daneben), ein Freistoß von Steglich und der, für den verletzten Robert Gläsel, eingewechselte Rico Helbig weitere Möglichkeiten. Erneut Kaiser versucht es vor der Pause mit einem weiteren Fernschuss, doch er verfehlt wiederum das Tor.

Auch in den zweiten 45 Minuten bestimmen die Dresdner das Geschehen und können innerhalb von acht Minuten drei weitere Tore erzielen. Den Anfang machte Andre Csobot, der nach Vorarbeit von Moritz Niese den Ball aus 12 Metern über Stahl-Keeper Michael Meyer ins Tor lupft (50. Minute). Nach einem Freistoß von Steglich erzielt Carlo Hanzlik mit einem Kopfball ins eigene Tor das 4:0 für den DSC. Den Schlusspunkt setzte Stefan Haase, dessen Flanke aus 20 Metern unhaltbar für den Torhüter abgefälscht wird. In der 60. Minute haben die Riesaer nach einem Foul von Niese an Rasper die Chance zumindest den Ehrentreffer zu erzielen, doch Stefan Horn pariert den Schuss des Gefoulten. Die letzte gute Möglichkeit des Spiels verbuchten die Gastgeber, doch Albrecht Kaltofen kann vor einem einschussbereiten Riesaer klären. Die letzten Minuten verflachte das Spiel, der DSC hielt das Ergebnis, den Riesaern gelang im Angriff nicht viel.

Stimme[Bearbeiten]

Harald Fischer (DSC): "Wir freuen uns über den Sieg und darüber, dass wir den Sieg diesmal nicht ins Ziel zittern mussten. Wir haben nicht unverdient gewonnen, wobei es der Gegner auch zugelassen hat. Die Jungs haben sich so einen Sieg verdient gehabt."