Heidenauer SV – DSC (02.08.2008)

Aus DSC-Archiv.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen

An diesem Samstag gastiert der Dresdner SC 1898 zu einem Testspiel beim Heidenauer SV. Die von Uwe Kuhl trainierten Heidenauer sind nach einem wahren Durchmarsch in der vergangenen Saison direkt wieder in die Bezirksliga abgestiegen. Ein namhafter Kader soll aber den sofortigen Wiederaufstieg in Angriff nehmen. Der Anstoß zum Testspiel ertönt um 15 Uhr im Max-Leupold-Stadion zu Heidenau.

Bislang kamen die Gastgeber zu guten Vorbereitungsergebnissen. Gegen Bezirksklässler Pirna-Süd gelang ein 9:1 Kantersieg mit vier Toren von HSV-Stürmer Tom Winter. Im Rahmen des Sebnitzer Vier-Städte Cups besiegte der HSV den Landesligisten Pirna-Copitz mit 3:1, während es gegen Neustadt/Hohwald nur zu einem torlosen Remis reichte. Im abschließenden Spiel um den Turniersieg musste man der hohen Belastung Tribut zollen und verlor mit 3:0 gegen Gastgeber Sebnitz.

Der DSC muss indes weiter auf einige verletzte Akteure und diesmal auch auf Trainer Harald Fischer verzichten. Fischer weilt für einige Tage im Urlaub, weiß aber gute Vertretung um sich. Zwei Wochen vor Punktspielstart werden auch die DSC-Kicker die hohen Trainingsbelastungen spüren, wollen aber sicher dennoch die starken Ergebnisse gegen höherklassige Teams in der Vorbereitung fortsetzen.

Spielstatistik[Bearbeiten]

Tore: 1:0 Miratsky (13. Min), 2:0 Miratsky (38. Min), 3:0 Ende (40. Min), 4:0 Ende (42. Min), 4:1 Gläsel (FE/67. Min), 4:2 Gläsel (FE/81. Min)

Zuschauer: 90

Spielbericht[Bearbeiten]

Das erste Auswärtstestspiel der Vorbereitung hat der Dresdner, nach zwei völlig verschiedenen Halbzeiten, gegen Landesligaabsteiger Heidenauer SV mit 2:4 verloren. Während Trainer Harald Fischer im Urlaub weilte, betreute Marcus Zillich das Team. Erstmals stand Verteidiger Andreas Martin wieder zur Verfügung, zudem konnte Stefan Steglich nach Verletzungspause wieder mitwirken.

Die erste Halbzeit gehörte ganz dem Gastgeber, der schnell zu ersten Möglichkeiten kam und dabei unter anderem einen Elfmeter verschoss. In der 13. Minute gehen die Heidenauer mit 1:0 in Führung, Radek Miratsky hatte sich nach Flanke durchgesetzt und den Ball ins Eck geschoben. Danach weitere gute Chancen für die Gastgeber, doch der DSC hält den knappen Rückstand. Erst in der 33. Minute kommen die Dresdner das erste Mal gefährlich vor das Heidenauer Tor. Nach einem Angriff der Hausherren ist Andre Csobot frei durch und wird von HSV-Torhüter Marcel Zönnchen gefoult, doch der Pfiff bleibt aus. Im Nachsetzen kann Heidenau klären. Während Alexander Preißiger nach einem Eckball in der 37. Minute noch auf der Linie klären kann, fällt fast im Anschluss das 2:0. Einen schönen Pass von Tom Winter vollendet Miratsky zu seinem zweiten Treffer. Innerhalb der nächsten vier Minuten machen die Heidenauer den Sieg klar. Zweimal kann Georg Ende nach schönen Vorlagen seiner Mitspieler verwandeln und den 4:0 Pausenstand herausschießen.

Zur zweiten Halbzeit kommen beim DSC Robert Gläsel und Stefan Steglich in die Partie und plötzlich übernimmt der DSC das Geschehen, während bei den Heidenauern nur noch wenig gelingt. Nach einem Schuss der Gäste, den Zönnchen parieren kann, hat Stefan Haase in der 57. Minute Pech, als sein 22-Meter-Schuss nur auf die Latte geht. Kurz darauf wird Haase jedoch im Strafraum gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelt Gläsel sicher zum 4:1. Während die Gastgeber erst in der 73. Minute zu ihrer ersten gefährlichen Chance in der zweiten Halbzeit kommen, wird auf der anderen Seite erneut ein DSC’er im Strafraum gefoult. Robert Gläsel tritt auch zum zweiten Elfmeter und trifft erneut sicher zum 4:2. In der Schlussphase kommen die Heidenauer noch mal zu zwei guten Möglichkeiten, doch mehr als ein Pfostentreffer kommt nicht heraus.