1. FC Lokomotive Leipzig II – DSC Frauen (17.09.2006)

Aus DSC-Archiv.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Spielstatistik[Bearbeiten]

3. Spieltag: 17.09.2006 1. FC Lokomotive Leipzig II – DSC 8:0 (3:0)

Dresdner SC: Hegewald – Sturm – Hartmann, Erler – Dittmar, Reuschel, Mikonya, Hirsch (35. Kirschner), Schmidt -Hennig (46. Lange), Weiß

Tore: 1:0 Dettmer (FE/20. Min), 2:0 Breitung (25. Min), 3:0 Breitung (45. Min), 4:0 Kneifel (70. Min), 5:0 Hädrich (73. Min), 6:0 Streubel (80. Min), 7:0 Hädrich (84. Min), 8:0 Streubel (87. Min)

Zuschauer: 84

Spielbericht[Bearbeiten]

Nach den zwei knappen 1:2 Niederlagen zum Saisonauftakt stand für die Damen des Dresdner SC am dritten Spieltag die Reise zum Tabellenführer, der 2. Mannschaft des 1. FC Lok Leipzig an. Die recht einseitige Partie gewannen die Leipziger am Ende klar mit 8:0.

Von Beginn an bestimmten die Leipzigerinnen die Partie, konnten jedoch die erste 20 Minuten ihre Überlegenheit nicht in Tore umsetzen. Erst nach einem Foul von Christiane Erler im Strafraum an Katrin Grohme, traf Sabine Dettmer per Elfmeter zur 1:0 Führung für den Gastgeber (20.Minute). Kathrin Breitung legte fünf Minuten später das 2:0 nach. Auf der anderen Seite half bei der größten Möglichkeit für die Schwarz-Roten die Leipziger Hintermannschaft mit, einen nicht richtig geklärten Ball konnte Nina Mikonya noch Richtung Tor spitzeln, doch der Ball rollte an den Pfosten und die Leipziger Torhüterin konnte klären. Bereist in der 35. Minute musste Anke Hirsch verletzt das Feld verlassen, für sie kam Anne Kirschner neu in die Partie. Bis kurz vor die Halbzeitpause konnten die Dresdnerinnen weitere Tore der Leipziger verhindern, doch nachdem Christiane Erler einen Ball nicht klären kann, steht erneut Kathrin Breitung richtig und trifft zum 3:0 Pausenstand.

Zur Halbzeit wechselte Torhüterin Romy Hegewald für die verletzte Karolin Hennig in den Sturm, dafür rückte Julia Lange zwischen die Pfosten. Erneut brauchten die Gastgeber eine Anlaufphase, erst ein Doppelschlag in der 70. und 73. Minute durch die eingewechselten Susann Kneifel und Anja Hädrich brachte die 4:0 Führung. Anja Streubel (80. und 87. Minute) und erneut Anja Hädrich (84. Minute) stellten den 8:0 Sieg der Leipzigerinnen her. Julia Lange mit einigen guten Reflexen verhinderte weitere Tore der Gastgeber. Auf der anderen Seite verlebte die Leipziger Torhüterin eine ruhige zweite Halbzeit.