Hauptmenü öffnen

SG Kesselsdorf – DSC (21.01.2024)

Im ersten Vorbereitungsspiel zur Rückrunde der Saison 2023/2024 in der Landesklasse Sachsen-Ost trat der DSC zum ersten Mal nach zehn Jahren wieder bei der SG Kesselsdorf an.

Die Kesselsdorfer spielen seit dieser Saison in der Landesklasse Sachsen-Mitte und belegen dort mit 18 Punkten aus 15 Spielen den 10. Platz. Der Vorsprung zu den Abstiegsplätzen beträgt fünf Punkte. Platz 7 ist bereits neun Punkte weg. 29 Tore erzielte die SG und musste 31 Gegentreffer hinnehmen. Bester Torschütze ist Konrad Bräutigam, der bisher siebenmal traf. Höchster Liga-Sieg war ein 0:5-Erfolg beim SC 1999 Altmittweida. Zweimal gab es eine 5:1-Auswärtsniederlage, beim Hausdorfer FC Colditz und beim TSV Cossebaude.

Im Landespokal erreichten die Kesselsdorfer, wie auch unser DSC, die 3. Hauptrunde. In Runde 1 und 2 wurden zwei Teams aus der Landesklasse besiegt, bevor in Runde 3 gegen einen Regionalligisten Schluss war. Einem klaren 7:1 gegen den DSC-Ligarivalen VfB Weißwasser 1909 in Runde 1 folgte eine Runde später ein 4:3 gegen den Roten Stern Leipzig 99 (Landesklasse Nord). In Runde 3 war der FC Eilenburg beim 0:5 eine Nummer zu groß.

Im letzten Sommer war die 2. Mannschaft des DSC zum Testspiel in Kesselsdorf und kehrte mit einer klaren 7:0-Niederlage zurück. Das letzte Duell der beiden 1. Mannschaften gab es in einem Testspiel im Jahr 2014, dieses endete 4:4.

SpielstatistikBearbeiten

Begegnung   SG Kesselsdorf  Dresdner SC
Ergebnis 3:4 (1:2)
Datum Sonntag, 21. Januar 2024
14:00 Uhr
Wettbewerb Testspiel
Saison 2023/2024
Sportstätte Kunstrasenplatz Sportplatz Kesselsdorf in Wilsdruff
25 Zuschauer
Schiedsrichter Julian Schiebe (Pirna, TSV Graupa)
Assistenten: Steffen Böhme (Dresden, BSG Stahl Altenberg), Gerd Müller (Hartmannsdorf-Reichenau, Hartmannsdorfer SV Empor 1922)
SG Kesselsdorf 30 Max Halm (1 Eric Steuer, 46.) – 6 Kevin Richter ©, 33 Nils Taubert, 8 David Werner, 44 Florian Dettloff (5 Clemens Röhlig, 46.) – 14 Konrad Bräutigam, 23 Kai Mittag, 17 Bruno Schneider, 10 Franz Seifert (11 Philipp Lotze, 46.), 12 Erik Schiller – 19 Tom Härtel
Spielertrainer: Franz Seifert
Co-Trainer: Markus Oddoy
Betreuer: Mario Schmidt
Dresdner SC 28 Benjamin Böse – 27 Torik Schütze © (6 Denys Mekhed, 70.), 5 Long Nguyen (3 Daniel Berg, 46.), 16 Yannick Jüptner – 6 Denys Mekhed (7 Adib Al Akied, 46.), 13 Pjer Lučić-Jozak (32 Tommy Sanderson, 60.), 8 Lorenz Neukirch, 22 Pascal Hänisch (18 Benno Sternhagen, 25.), 9 Aleksandar Milic (15 Thomas Hönle, 46.) – 10 Dzenan Hot (9 Aleksandar Milic, 70.), 32 Tommy Sanderson (37 Kevin Urbanek, 31.)
Trainer: André Heinisch
Co-Trainer: Christopher Kürth, Nick Nowack
Betreuer: Enrico Rinke
Tore   0:1 Yannick Jüptner (8.)
  1:1 Franz Seifert (33.)
  1:2 Kevin Urbanek (44.)
  1:3 Kevin Urbanek (64.)
  1:4 Kevin Urbanek (77.)
  2:4 Konrad Bräutigam (82.)
  3:4 Clemens Röhlig (86.)

SpielberichtBearbeiten

Dank der guten Vorarbeit der Gastgeber aus Kesselsdorf konnte das Spiel im Südwesten von Dresden bei akzeptablen Bedingungen stattfinden. Auf Teilen des Kesselsdorfer Kunstrasens war nur noch eine dünne Schneeschicht zu sehen, in anderen Teilen war es etwas tiefer. Dennoch konnte so eine Vorbereitungspartie ausgetragen werden, die für beide Seiten ihren Wert hat.

Gegen das Team aus der Landesklasse Mitte erwischte der Sport-Club einen guten Start und ging durch Yannick Jüptner bereits nach acht Minuten in Führung. In der Folge müssen sich beide Teams auf dem Geläuf aber erst zurechtfinden. Nach einer Flanke von Aleksandar Milic rettete Kevin Richter kurz vor der Torlinie vor drei einschussbereiten DSC-Angreifern. Nach einem schön vorgetragenen Ausgleich erzielten die Gastgeber nach einer guten halben Stunde den Ausgleich. Tom Härtel spielte im Strafraum dann nochmal quer, sodass Franz Seifert, Spielertrainer und ehemaliger DSCer, nur noch ins leere Tor einschieben musste. Insgesamt sahen die gut 25 Zuschauer, die immerhin mit Speis und Trank bewirtet wurden, aber wenig Toraktionen. Die letzte der ersten Halbzeit führte dann aber dennoch zur erneuten DSC-Führung. Ein Kesselsdorfer Abwehrspieler unterlief einen langen Ball, den Kevin Urbanek gut mitnahm, den SGK-Torwart verlädt und zum 1:2 einschob.

Nach der Halbzeitpause gab auf Seiten des Sport-Clubs ein Neuzugang seinen Einstand. Abwehrspieler Daniel Berg kam vom VfL Pirna-Copitz 07 zum DSC. Das Spiel wurde nun etwas abwechslungsreicher und vor allem die Friedrichstädter konnten sich nun vermehrt Chancen erspielen. Ein Abschluss von Dzenan Hot wurde gerade noch zur Ecke geklärt. Doch dann war erneut Urbanek zur Stelle. Mit einem kleinen Sololauf ließ er die Kesselsdorfer Defensive alt aussehen und der Ball landete anschließend halbhoch am langen Pfosten – 1:3. Der DSC drückte nun. Tommy Sanderson schloss von halblinks ab, doch sein Schuss verfehlte das Tor haarscharf. Ebenso erging es Kevin Richter auf der Gegenseite. Nach einem schönen DSC-Angriff bediente Pascal Hänisch mustergültig Kevin Urbanek, welcher mit seinem dritten Treffer das 1:4 besorgte. Ein Schuss von Hänisch selbst streifte anschließend den Außenpfosten. Die Schlussphase gehörte dann aber noch einmal der SG Kesselsdorf. Der DSC stand hier in der Defensive nicht stabil genug und machte es so noch einmal spannend. Nach 82 Minuten sorgte Konrad Bräutigam für das 2:4, ehe Clemens Röhlig nach 86 Minuten gar das 3:4 erzielte. Zwischen diesen Toren köpfte Thomas Hönle nach einer Hänisch-Ecke noch an den Innenpfosten und hatte Pech, dass der Ball beim Torwart landete. Und Benjamin Böse konnte sich noch einmal gegen Bräutigam auszeichnen. Doch dabei blieb es und der DSC ging als Sieger vom Feld.

Vor allem in der zweiten Halbzeit konnte der Sport-Club phasenweise gut das Spiel bestimmen und einige schöne Spielzüge zeigen. Am kommenden Samstag geht es dann zum Landesligisten aus Radebeul – vermutlich dann auch ohne Schnee.