Eisenbahner-SV Dresden – DSC (07.09.2008)

Aus DSC-Archiv.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Um 15 Uhr tritt die erste Mannschaft beim Eisenbahner SV Dresden auf dem Sportplatz am Emerich-Ambros-Ufer an. Der ESV, letzte Saison noch Tabellensiebenter, verlor bisher alle drei Saisonspiele und kassierte dabei 8 Gegentreffer. Der Dresdner SC muss in diesem Spiel auf Stefan Haase verzichten, der gegen Stahl Riesa die gelb-rote Karte gesehen hatte.

Spielstatistik

ESV Dresden: Neumann – Hänsel – Schingnitz, Bolender (91. Wycislol) – Becker, Bader, Hoffmann, Gogsch, Fockmann – Hölbing (92. Menzel), Sarodnik (79. Schmaltz)

Dresdner SC: Teichmann – Niederlein, Baum, Martin, Preißiger – Niese, Gläsel, Steglich, Mikolayczyk – Csobot (58. Polzer), Heinrich (69. Kloppisch)

Tore: Fehlanzeige

Zuschauer: 100

Spielbericht

Nach der Niederlage gegen den TSV Stahl Riesa konnte der Dresdner SC beim schwachen 0:0 gegen den Eisenbahner SV keine Wiedergutmachung betreiben. Für den gesperrten Stefan Haase rutschte Moritz Niese in die Startformation. Zudem nahm Neuzugang Raik Polzer wieder auf der Bank Platz.

Das Spiel auf dem kleinen Kunstrasenplatz am Emerich-Ambros-Ufer kam nur langsam in Gang. Erst in der 13. Spielminute verbuchte der DSC die erste gute Möglichkeit, als nach einer Ecke von Martin Mikolayczyk im Strafraum Andreas Martin und Rico Niederlein den Ball verpassen. Eine Flanke von Moritz Niese kann kurz darauf Andre Csobot per Hacke Richtung Tor lenken, doch genau in die Arme von ESV-Keeper Neumann. In der 21. Minute kann Neumann einen Schuss von Stefan Steglich parieren, auch im Nachschuss kann der DSC-Mittelfeldspieler den Ball nicht im Tor unterbringen. Ein weiterer Torschuss des DSC verfehlt das Tor der Gastgeber. Während Csobot einen Freistoß von Steglich per Kopf nur knapp verpasst, kommen die Hausherren in der 28. Spielminute zu ihrer ersten guten Möglichkeit, doch der Ball geht links am Tor von Norman Teichmann vorbei. Ein weiterer Schuss des ESV geht nur kurze Zeit später auf der rechten Seite am DC-Tor vorbei. Die letzte Möglichkeit der ersten 45 Minuten hat Christian Heinrich, doch sein Kopfball geht knapp über das ESV-Tor.

Nur kurz nach der Halbzeitpause kommt Andre Csobot nach einer Flanke zum Kopfball, doch der Ball geht über das Tor der Hausherren. Im Anschluss bekommen die Zuschauer nur wenig gute Fußballkost zu sehen, stattdessen ist nun etwas Leerlauf im Spiel. Erst in der 67. Minute kommt der Dresdner SC zur nächsten Möglichkeit. Nach einer Flanke von Christian Heinrich kommt Robert Gläsel im Strafraum nicht mehr an den Ball, Moritz Niese wird, bevor er schießen kann, gehindert. Nur kurz danach kann sich Niese in Richtung Strafraum durchsetzen, doch der Schuss wird zu schwach und Neumann hat keine Probleme den Ball aufzunehmen. Stattdessen wird es auf der anderen Seite gefährlich, als ein Kopfball von Ronny Sarodnik an das Lattenkreuz des DSC-Tores geht. Die letzte Möglichkeit des Spiels hat der Dresdner SC als sich Martin auf der linken Seite durchsetzen und den Ball in die Mitte bringen kann. Am langen Pfosten kommt der eingewechselte Pierre Kloppisch gerade noch an den Ball, schießt diesen jedoch aus Nahdistanz neben das Tor. Mit dem torlosen Unentschieden endet ein schwaches Spiel. Nach vier Spieltagen hat der Dresdner SC somit bereits fünf Punkte Rückstand zum Tabellenersten TSV Stahl Riesa.