Hauptmenü öffnen

Andreas Tschorn

Andreas Matthias Tschorn (* 9. Oktober 1979 in Dresden-Friedrichstadt), häufig abgekürzt als Andreas M. Tschorn, ist ein deutscher Sportmanager, Sporthistoriker sowie ehemaliger Fußballer und Fußballtrainer. Er war der erste Vorstandsvorsitzende des Dresdner SC Friedrichstadt.

Andreas Tschorn
Andreas-Tschorn-2014.jpg
Andreas Tschorn im Januar 2014
Person
Name Andreas Matthias Tschorn
Geburtstag 9. Oktober 1979
Geburtsort Dresden, Deutschland
Beruf Kaufmann und Sportökonom
Größe 185 cm
Sportart Fußball
Position Abwehr
Spielerstationen
Jahre Mannschaft Spiele Tore
1994–1995 1. FC Burk U16 11 0
1996 1. FC Burk U18 2 0
1998–1999 1. FC Burk U19 4 0
2005–2010 Dresdner SC Traditionsmannschaft 4 0
2007 Dresdner SC Friedrichstadt 1 1
2009–2010 SpVgg 1904 Erlangen 0 0
2010–2013 1. FC Germania 1908 Forchheim 18 0
2011 1. FC Germania 1908 Forchheim II 4 0
2012–2014 Heidelberger SC AH 6 0
2013–2014 SC Zurstraße 70 II 5 0
2014–2017 1. FC Nürnberg AH 21 0
2016–2017 ATSV 1898 Erlangen III 2 0
2017–2018 SK Bar Kochba Leipzig 2 0
seit 2018 Dresdner SC Ü35 0 0
Trainerstationen
Jahre Mannschaft
2007–2008 1. FC Burk Frauen
2007 Dresdner SC Friedrichstadt
2008–2009 SpVgg 1904 Erlangen Frauen
2009 1. FC Burk U17w
2009–2012 SpVgg 1904 Erlangen U17w
2009–2012 SpVgg 1904 Erlangen U15w
2009–2011 SpVgg 1904 Erlangen U19w
2009–2010 SpVgg 1904 Erlangen U17 III
2009–2010 SpVgg 1904 Erlangen U15 III
2009–2012 SpVgg 1904 Erlangen U13w
2010–2013 1. FC Germania 1908 Forchheim
2010–2019 Dresdner SC Traditionsmannschaft
2011–2013 1. FC Germania 1908 Forchheim II
2011–2012 SpVgg 1904 Erlangen Frauen II
2011–2013 1. FC Germania 1908 Forchheim Frauen
2012 1. FC Nürnberg Frauen
2012–2015 1. FC Nürnberg Frauen II
2013–2014 1. FC Nürnberg Frauen III
2014–2016 1. FC Nürnberg Frauen IV
2014 1. FC Nürnberg U19w
2014–2017 1. FC Nürnberg AH

Inhaltsverzeichnis

PrivatlebenBearbeiten

Andreas Tschorn wurde am 9. Oktober 1979 im Dresdner Stadtteil Friedrichstadt geboren. Bis 1984 in Dresden lebend, wuchs er in Forchheim in Bayern auf.

Er ist staatlich geprüfter Kaufmann für Bürokommunikation (IHK), Sportfachwirt (IHK), studierter Sportökonom (FH) und Inhaber der Übungsleiter-B-Lizenz sowie der Vereinsmanager-A-Lizenz des Deutschen Olympischen Sportbundes. Von 2010 bis 2015 war er Richter am Bayerischen Verwaltungsgericht Bayreuth.

Andreas Tschorn ist verheiratet und Vater von zwei Töchtern. Die Familie lebt in Rannungen bei Schweinfurt in Bayern.[1]

DSC-LaufbahnBearbeiten

Andreas Tschorn ist seit 1991 Anhänger des Dresdner SC und seit 2001 Vereinsmitglied. 2004 wurde er der erste Vorstandsvorsitzende des von ihm kreierten Dresdner SC Friedrichstadt. Ebenfalls 2004 war er zeitweilig ein Kandidat für den Aufsichtsrat des Dresdner SC Fußball 98. Von 2004 bis 2012 war er Herausgeber und Chefredakteur des Vereins- und Stadionmagazins der Abteilung Fußball, zwischen 2005 und 2012 Vereinsarchivar und von 2006 bis 2012 Fanbeauftragter Fußball. Seit 2017 ist er als gewählter Delegierter der Abteilung Fußball Teilnehmer an den Delegiertenversammlungen des Dresdner SC 1898.

Als Spielertrainer betreute er 2007 den Dresdner SC Friedrichstadt in dessen einzigem Spiel und 2010 sowie 2019 die DSC-Traditionsmannschaft. In diesen beiden Teams stand er seit 2005 fünfmal als Spieler auf dem Rasen. Seit 2018 ist er für die Ü-35-Senioren des DSC spielberechtigt.

Seit 2008 geht er gelegentlich für den DSC bei Volksläufen und Schwimmwettbewerben an den Start.

Fußball-LaufbahnBearbeiten

Spieler und TrainerBearbeiten

Andreas Tschorn fing beim 1. FC Burk in Forchheim mit dem Fußballspielen an. Zwischen 2008 und 2012 trainierte er mehrere Frauen-, Junioren- und Juniorinnen-Mannschaften der SpVgg 1904 Erlangen. Beim 1. FC Germania 1908 Forchheim wurde er 2010 Spielertrainer und blieb dies mit Unterbrechungen bis 2013. Von 2014 bis 2017 war er Spielertrainer einer Altherrenmannschaft des 1. FC Nürnberg, bei dem er zwischen 2012 und 2017 auch mehrere Frauenmannschaften coachte. Jeweils nur einige Spiele absolvierte er für die Alten Herren des Heidelberger SC, den SC Zurstraße 70 II, den ATSV 1898 Erlangen III und den SK Bar Kochba Leipzig. Seit 2010 ist er Mitglied der Gemeinschaft der Fußballtrainer im Bayerischen Fußball-Verband.

FunktionärBearbeiten

Zwischen 2012 und 2017 war Andreas Tschorn Vorstandsmitglied, Schatzmeister und Geschäftsführer für Frauen- und Mädchenfußball beim 1. FC Nürnberg. Beim "Club" war er von 2014 bis 2017 ebenso einer von 15 Delegierten im satzungsgemäß höchsten Vereinsgremium, der Delegiertenversammlung des Dachvereins. Von 2009 bis 2013 war er stellvertretender Fußball-Abteilungsleiter der SpVgg 1904 Erlangen und von 2010 bis 2011 Fußball-Abteilungsleiter des 1. FC Germania 1908 Forchheim, bei dem er von 2010 bis 2013 auch Leichtathletik-Abteilungsleiter war. In der Saison 2017/2018 war er Medienbeauftragter des 1. SC Feucht.

2016 war er Delegationsleiter der deutschen Schülerinnen-Nationalmannschaft bei der Schul-Europameisterschaft in Frankreich. Das deutsche Team gewann hier den Europameistertitel.

SchiedsrichterBearbeiten

Andreas Tschorn ist seit 2014 geprüfter Fußball-Schiedsrichter. Sein größter Erfolg war die Berufung zur Schul-Europameisterschaft 2016 in Lille und Lens in Frankreich mit sieben absolvierten Schüler-Länderspielen. Als einziger deutscher Schiedsrichter der EM kam er bei sechs Partien des Turniers der Schüler und einer Partie des Turniers der Schülerinnen als Schiedsrichter-Assistent zum Einsatz. Er ist Mitglied der Schiedsrichtergruppe Forchheim.

SportmanagementBearbeiten

Andreas Tschorn ist seit 2000 geschäftsführender Gesellschafter der von ihm gegründeten Andreas M. Tschorn Sports Services GbR. Zwischen 2009 und 2016 war er Vorstandsvorsitzender der Bezirksgruppe Oberfranken-Süd der Deutschen Olympischen Gesellschaft für die Städte und Landkreise Bamberg, Bayreuth, Forchheim, Kulmbach und Wunsiedel und ist außerdem seit 2014 Mitglied des Beirats von deren Bezirksgruppe Mittelfranken. Von 2014 bis 2017 war er Mitglied des Senats der für ihre Bildungsangebote im Sport bekannten IST-Hochschule für Management. Ebenso ist er Mitglied im Bayerischen Aktionsbündnis für den Schulsport[2], in der European Association for Sport Management, im Verband für Sportökonomie und Sportmanagement in Deutschland und in der Internationalen Vereinigung Sport- und Freizeiteinrichtungen. Seit 2017 ist er Vorstandsmitglied und Bildungsreferent im Sportkreis Nürnberg des Bayerischen Landes-Sportverbandes.

Seit 1997 ist er Mitarbeiter des Bereichs Marketing der Nürnberger Versicherung, welche seitdem als Hauptsponsor den Fußball-Bundesligisten 1. FC Nürnberg (seit 2016), die Profi-Radsport-Mannschaften RSG Nürnberg (bis 2002, als Team Nürnberger) und RV Tourenclub Nürnberg 1912 (bis 2009, als Equipe Nürnberger), das jährliche Internationale Radrennen rund um die Nürnberger Altstadt (bis 2009), die Dressur-Reitsport-Turnierserie Nürnberger Burg-Pokal, die Frauen-Profi-Tennis-Turniere Nürnberger Gastein Ladies (bis 2015) und Nürnberger Versicherungscup (bis 2019), mehrere Oldtimer-Auto-Rallyes wie die Sachsen Classic, die Donau Classic, die Hamburg-Berlin Klassik und das Gaisbergrennen sowie die Veranstaltungshalle Arena Nürnberger Versicherung sponserte.

Um Verwechslungen mit einem ebenfalls im Reitsport tätigen Unternehmer gleichen Namens zu vermeiden, betont Andreas Tschorn seit 2006 seinen zweiten Vornamen Matthias und tritt häufiger als Andreas M. Tschorn auf.

SportgeschichteBearbeiten

Andreas Tschorn interessiert sich seit der Fußball-Weltmeisterschaft 1990 in Italien als damals 10-Jähriger für die Fußballgeschichte.

Er ist Mitglied der Sektion Sportgeschichte der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft, dem Berufsverband der deutschen Sportwissenschaftler. Außerdem ist er Mitglied im Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHD), dem Berufsverband der deutschen Geschichtswissenschaftler, in der Deutschen Arbeitsgemeinschaft von Sportmuseen, Sportarchiven und Sportsammlungen und in PROLYMPO, der International Association of Olympic Memorabilia Collectors.

Weiterhin ist Andreas Tschorn Mitglied im European Committee for Sports History, in der International Society for the History of Physical Education and Sport, im Institut für Sportgeschichte Baden-Württemberg (IfSGBW) und im Niedersächsischen Institut für Sportgeschichte (NISH).

Er ist Herausgeber mehrerer Publikationen zum Thema Sportgeschichte und organisierte oder unterstützte in Zusammenarbeit mit Sportvereinen und Sportverbänden, Museen, Universitäten und Hochschulen sowie öffentlich-rechtlichen Stellen wie der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland mehrere sporthistorische Ausstellungen.

Seit 2017 ist er Vorstandsvorsitzender des Verbands Deutscher Fußball-Historiker. Außerdem ist Andreas Tschorn bereits seit 1998 Mitglied beim Deutschen Sportclub für Fußball-Statistiken, Mitglied der Initiative 1903 und Mitglied der Friedrich-Ludwig-Jahn-Gesellschaft. Er ist ebenso Mitglied im Dresdner Geschichtsverein, im Dresdner Verein für Genealogie und im Förderverein Sächsisches Sportmuseum Leipzig.

Politische LaufbahnBearbeiten

Als 25-Jähriger trat Andreas Tschorn 2005 in die SPD ein. 2008 wechselte er zur FDP.

ParteiämterBearbeiten

Zeitraum Organisation Parteiamt
2008 bis 2016 FDP-Ortsverband Forchheim Vorstandsmitglied (Beisitzer)
2010 bis 2014 FDP-Kreisverband Forchheim stv. Kassenprüfer
2010 bis 2014 Junge-Liberale-Kreisverband Forchheim Vorstandsmitglied (Beisitzer)
2014 bis 2016 FDP-Kreisverband Forchheim Kassenprüfer
2016 bis 2018 FDP-Kreisverband Nürnberger Land Kassenprüfer
2017 bis 2018 FDP-Ortsverband Feucht stv. Vorstandsvorsitzender

Von 2008 bis 2017 war Andreas Tschorn zudem Mitglied der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN).

WahlergebnisseBearbeiten

Andreas Tschorn ließ sich bisher dreimal auf hinteren Listenplätzen bei Kommunalwahlen aufstellen.

Stadtrat Forchheim 2008 (angetreten für die SPD):
982 Stimmen (0,22 % der 446.967 gültigen Stimmen, 147. Platz unter 255 Bewerbern)

Stadtrat Forchheim 2014 (angetreten für die FDP):
272 Stimmen (0,06 % der 430.525 gültigen Stimmen, 257. Platz unter 288 Bewerbern)

Kreistag Forchheim 2014 (angetreten für die FDP):
777 Stimmen (0,03 % der 3.025.139 gültigen Stimmen, 412. Platz unter 440 Bewerbern)

Erfolge im FußballBearbeiten

Wichtigste Titel als TrainerBearbeiten

  • U-19-Juniorinnen-Europapokalsieger 2014 (mit dem 1. FC Nürnberg)
  • Süddeutscher U-19-Juniorinnen-Meister 2011 (mit der SpVgg 1904 Erlangen)
  • Bayerischer U-19-Juniorinnen-Meister 2011 (mit der SpVgg 1904 Erlangen)

Wichtigste Titel als MannschaftsverantwortlicherBearbeiten

  • Schülerinnen-Europameister 2016 (mit der deutschen Schülerinnen-Nationalmannschaft)
  • U-19-Juniorinnen-Europapokalsieger 2013, 2014 (mit dem 1. FC Nürnberg)
  • Deutscher U-17-Juniorinnen-Hallenvizemeister 2013 (mit dem 1. FC Nürnberg)
  • Süddeutscher U-17-Juniorinnen-Hallenmeister 2017 (mit dem 1. FC Nürnberg)
  • Bayerischer Frauen-Meister 2013 (mit dem 1. FC Nürnberg)
  • Bayerischer Frauen-Pokalsieger 2014, 2015, 2016 (mit dem 1. FC Nürnberg)
  • Bayerischer U-17-Juniorinnen-Meister 2017 (mit dem 1. FC Nürnberg)

WerkeBearbeiten

Auswahl:

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Über uns in familie-tschorn.de, abgerufen am 21. Mai 2019
  2. Mitglieder im Bayerischen Aktionsbündnis für den Schulsport in aktionsbuendnis-fuer-den-schulsport.de, abgerufen am 21. Mai 2019

WeblinksBearbeiten