Hauptmenü öffnen

2. Mannschaft 1953/1954

Dieser Artikel behandelt die 2. Fußballmannschaft 1953/1954 der BSG Rotation Dresden. Weitere Mannschaften in diesem Spieljahr sind unter Saison 1953/1954 zu finden.

In der Saison 1953/1954 trat die 2. Mannschaft der BSG Rotation Dresden in der DS-Reserve-Oberliga an. Mit elf Punkten Vorsprung zum Zweitplatzierten SG Dynamo Dresden II wurde die Zweite erstmals und souverän DDR-Meister der Reserven. 23 der 28 Punktspiele konnten gewonnen werden. Zwei Partien endeten unentschieden und nur drei Begegnungen gingen verloren. Die Stadtderbys gegen die SG Dynamo Dresden II wurden beide gewonnen. Auswärts behielt Rotation am 8. November 1953 mit 1:2 die Oberhand. Im Heimspiel am 10. Januar 1954 wurde Dynamo mit 5:0 abgeschossen.

2. Mannschaft 1953/1954
Verein BSG Rotation Dresden
Sportart Fußball
Mannschaft 2. Männermannschaft
Spieljahr Saison 1953/1954
Spielklasse DS-Reserve-Oberliga (1. Liga)
Saisonübersicht
2. Mannschaft 1952/1953
2. Mannschaft 1954/1955

MannschaftBearbeiten

 

Das Mannschaftsfoto entstand am letzten Spieltag. Vor der Partie gegen die BSG Einheit Ost Leipzig II, die am 11. April 1954 im Rudolf-Harbig-Stadion mit 10:1 gewonnen werden konnte, fand die Meisterehrung statt.

Hintere Reihe von links nach rechts:
Trainer Paul Döring, Heinz Swoboda, Günter Fischer, Dietmar Hausmann, Eberhard Petersohn, Mannschaftskapitän Heinz Rose, Werner Clemens, Heinz Liebich, Rudolf Clemens, Betreuer Hans Großmann
Vordere Reihe von links nach rechts:
Horst Heinsmann, Rudolf Simon, Eberhard Fischer, Günter Schimack, Bernd Thurm, Dieter Legler, Wolfgang Pfeifer, Gert Losert

TrainerstabBearbeiten

Funktion Name
Trainer Paul Döring
Betreuer Hans Großmann

ZitatBearbeiten

DSC-Torwart-Legende Günter Schimack rückblickend auf den Meistertitel:

"Im Spieljahr 1953/54 erkämpften wir uns den begehrten Titel des Meisters der Oberligareserven. Jeder einzelne unserer Mannschaft hat Sonntag für Sonntag sein Bestes gegeben. Aber auch unser Mannschaftsleiter Hans Großmann hat großen Anteil an diesem schönen Erfolg. Einen wollen wir nicht vergessen, unseren Trainer Paul Döring. Seine Arbeit, speziell in der ersten Runde, und seine Ratschläge trugen erheblich zum Gewinn der Meisterschaft bei."